Adaptierung Härtefall-Fonds 2

28. April 2020

Da viele UnternehmerInnen ihre Anliegen eingebracht haben und diese der Regierung rückgemeldet wurden, kommt es nunmehr zu weiteren Verbesserungen beim Härtefall-Fonds 2.

Da aufgrund von Zahlungseingängen aus früheren Perioden ein Umsatzeinbruch erst später festgestellt werden kann, wird der dreimonatige Beobachtungszeitraum bis 15. 09. 2020 um drei Monate verlängert. Aus diesem sechsmonatigen Beobachtungszeitraum können sodann drei beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden, die nicht zwingend aufeinander folgen müssen.

Beim Härtefall-Fonds 2 wird eine Mindestförderhöhe von € 500,00 pro Monat eingeführt. Es muss weder im letzten noch in den letzten drei Steuerbescheiden bzw. in den letzten fünf Jahren ein positives Ergebnis vorliegen.
Jene UnternehmerInnen, die nach dem 01.01.2018 gegründet haben, können auch ohne Steuerbescheid € 500,00 beantragen. Natürlich bleibt die Möglichkeit, über die automatisierte Berechnung weiterhin € 2.000,00 pro Monat Förderung zu erhalten, aufrecht. Ebenso ist eine Förderung aus dem Corona-Familienhärtenausgleich kein Ausschlussgrund mehr für die Beantragung einer Unterstützung aus dem Corona-Härtefall-Fonds, auch Versicherungsleistungen, die aufgrund Covid-19 bezahlt werden, stellen kein Ausschlusskriterium mehr dar, sondern sind als Nebeneinkünfte zu betrachten.

Da noch kein neues Antragsformular vorhanden ist, empfehlen wir – sollten Sie noch nicht eingereicht haben – unbedingt die Richtlinie betreffend die Umsetzung abzuwarten. Da sich möglicherweise noch Verbesserungen gegenüber der aktuellen Situation ergeben könnten, empfehlen wir zu überlegen, den bereits gestellten Antrag zurückzuziehen. Dies ist über das Kontaktformular unter Angabe Ihrer Geschäftsfall-Zahl möglich.

Nochmals dürfen wir darauf aufmerksam machen, dass die Zuwendungen aus dem Härtefall-Fonds nicht mit dem Corona-Hilfsfonds der Bundesregierung zu verwechseln sind, aus welchem die Unternehmer Liquiditätshilfen in Form von Garantien für Überbrückungskredite oder Fixkostenzuschüsse bei Umsatzeinbußen von mehr als 40 % erhalten können.

Bleiben Sie gesund!

Ihr WTH-Team