Normverbrauchsabgabe (NOVA) NEU

16. Januar 2020

Da ab 2020 die Normverbrauchsabgabe aufgrund des WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) und nicht mehr nach dem NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) berechnet wird, wird in Österreich ab 2020 eine neue Berechnungsmethode der NOVA festgelegt, da aufgrund höherer Messergebnisse aufgrund des alten Verfahrens automatisch die NOVA steigen würde.
Für Motorräder gilt ab 2020 nicht mehr der Hubraum, sondern die Ergebnisse des Messverfahrens WMTC (Word Motorcycle Test Cycle).

Nach wie vor hängt die Berechnung der Höhe der NOVA vom Co² Ausstoß des Fahrzeugs ab. Der maximale Steuersatz beträgt dafür 32 % und wird dem Nettowert des Fahrzeugs addiert.
Für Fahrzeuge, für die die Kaufverträge vor dem 01. Dezember 2019 unterzeichnet wurden und die vor dem 01. Juni 2020 geliefert werden, können die Käufer selbst entscheiden, ob sie die „alte“ oder „neue“ NOVA-Regelung anwenden möchten. Im Rahmen der Berechnung der NOVA werden von Co² Emissionswert nach WLTP (in g/km) 115 g abgezogen und der Wert durch 5 dividiert. Prozentsätze werden auf volle Zahlen ab- bzw. aufgerundet. Liegt der Co² Ausstoß über 275 g/km, erhöht sich der Betrag je g über der Höchstgrenze um € 40,00. Vom resultierenden Wert werden letztlich einmalig € 350,00 abgezogen.
Wie bereits bisher, ist die NOVA bei Kauf eines Neufahrzeuges im Kaufpreis enthalten und wird vom Händler beglichen. Er führt die entsprechende Summe direkt an das Finanzamt ab. Ebenso bleiben die Regelungen betreffend Rückvergütung der NOVA gleich, die Rückvergütung ist immer dann möglich, wenn das Fahrzeug ins Ausland verkauft wird, da in diesem Fall keine Co² Emissionen im Land Österreich mehr verursacht werden.

Sachbezug für KFZ

Grundsätzlich ist im Rahmen der Privatnutzung eines Firmenkraftfahrzeuges ein Sachbezug von 2 % der Anschaffungskosten zu versteuern, maximal € 960,00. Für Kraftfahrzeuge mit einem geringeren Co² Emissionswert sind jedoch nur 1,5 % bzw. maximal € 720,00 anzusetzen.
Bezogen auf das NEFZ-Verfahren (alte Sachbezugswerteverordnung) gilt im Jahr 2020 die Grenze für den ermäßigten Sachbezugswert im Ausmaß von € 118 g Co²/g. Werden KFZ nach dem 01.04.2020 zugelassen, gilt der WLTP Emissionswert, für den die Neugrenze im Ausmaß von 141 g Co²/km (neue Sachbezugswerteverordnung) anzuwenden ist.