Publikationen

Publikationen

2013
Vermögensbesteuerung in Österreich – Fakten statt Argumente
Zum Thema Vermögenssteuer hat fast Jeder eine eigene Meinung.

2012:
Basiswissen: Wie sich die Finanz ein Fahrtenbuch vorstellt!
Eines der vermeintlich wichtigsten Themen im Bereich der Klein- und Mittelbetriebe, und auch in der Lohnverrechnung ist die richtige Führung eines Fahrtenbuches.

Dienstzettel und Dienstvertrag
Jeder kennt die Begriffe Dienstzettel und Dienstvertrag und so mancher fragt sich: Ist das nicht dasselbe?

Ein unglaublicher Fall aus dem Finanzstrafrecht
Das Finanzstrafrecht hat so seine Tücken. Scheinbar harmlose Bagatelldelikte, hinter denen keine böse Absicht steht, können im Finanzstrafrecht fatale Folgen nach sich ziehen …

Förderungen des AMS
Das Arbeitslosengeld – Sonstige Förderungen

Die elektronische Rechnung
Bekanntes und Neuerungen..

Arbeitnehmerveranlagung
Nunmehr ist es wieder Zeit, den „Steuerausgleich“ für das Vorjahr zu beantragen..

KFZ mit ausländischem Kennzeichen und anderen Fallen

In einer der letzten Ausgaben war an dieser Stelle über die Folgen des Fahrens eines KFZs mit deutschem Kennzeichen zu lesen.

Österreichs Bankgeheimnis
Wie steht es eigentlich um das österreichische Bankgeheimnis?

NOVA: KfZ mit ausländischen Kennzeichen in Ö
Über die Verwendung von Kraftfahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen in Österreich


2011:

Der Gewinnfreibetrag 2011
Den Gewinnfreibetrag gibt es ja bereits seit dem Jahr 2010. Sehr viel hat sich im Jahr 2011 daran auch nicht geändert. Einige strittige Punkte wurden seitens der Finanz klargestellt, diese betreffen vorwiegend Personengesellschaften

Dienstzeugnisse
Über das Schreiben und Lesen eines Dienstzeugnisses…

Doppelte Haushaltsführung
Leider immer wieder vernachlässigt: „Die Kosten der doppelten Haushaltsführung“

Über die Eigenkapitalquote
Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wird auf das Eigenkapital bzw. auf die Eigenkapitalquote sehr viel Wert gelegt.

Eins-Zwei-Polizei
Seit 01.01.2011 gibt es in Österreich die Finanzpolizei.

Arbeitsmarkt für neue EU-Länder
Konsequenzen aus der Öffnung des Arbeitsmarktes für neue EU-Länder

Neues von der Selbstanzeige
Schon einmal wurde an dieser Stelle auf die Selbstanzeige und ihre Fallen hingewiesen. Nun hat sich das Gesetz geändert – daher an dieser Stelle die Neuerungen und eine Auffrischung kann nicht schaden.

Umsatzsteuerfalle bei Einkäufen von Ärzten im EU-RaumSeit dem Jahr 1997 sind die normalen Umsätze aus ärztlicher Tätigkeit von der Umsatzsteuer unecht befreit.

Der Urlaubstrend des Sommers: Die Mischreise
Angenommen: Sie fliegen Donnerstag früh nach Paris, besuchen dort bis Samstag eine Messe, auf der Sie sich alle drei Tage den ganzen Tag aufhalten und fliegen am Sonntag am Abend wieder zurück. In diesem Fall spricht man von einer betrieblich veranlassten Reise, die Kosten mindern zur Gänze den Gewinn.

Der Gesellschafter – Geschäftsführer
Das Thema Gesellschafter – Geschäftsführer in seinem gesamten Detailreichtum zu durchleuchten, würde mehrere Bücher füllen.

Die Besteuerung von Einkünften aus Kapitalvermögen ab 2011
Bei den Einkünften aus Kapitalvermögen hat die letzte Steuerreform ordentlich zugeschlagen


2010:

Die „Reichensteuer“ – Fakten statt Argumente
In Zeiten leerer Staatskassen überlegt so mancher Politiker, beim wem denn noch etwas mehr zu holen wäre, um die überbordenden Ausgaben zu finanzieren.

Die Pflichten des GmbH-Geschäftsführers
Eine GmbH kann nicht selbst tätig werden, sie bedient sich dafür verschiedener Organe.

Die Novelle des Finanzstrafgesetzes – es wird rauer!
Der Staat braucht Steuern um seine Ausgaben zu decken.

Wie viel ist Ihr Unternehmen wert?
Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viel ein oder Ihr Unternehmen wert ist?

Sponsoring und Steuern
Sport- und Kulturveranstaltungen kosten viel Geld.

Die Änderungen im Insolvenzrecht
Bis dato gab es in Österreich zwei Gesetze und zwei Verfahren, die die Vorgangsweise bei insolvent gewordenen Unternehmen regelten. Das Konkurs- und das Ausgleichsverfahren.

Ist die GmbH eine zeitgemäße Rechtsform?
Die Frage lässt sich wohl nur mit JA beantworten, das hilft aber in der Praxis nicht viel weiter.

Neues von der Betriebsprüfung
Seit einiger Zeit fällt auf, dass die Finanz ihre Gangart bei Prüfungen verschärft. Konsensual erreichte Ergebnis, die für alle Beteiligten – so auch für den Staat – am Besten wären, kommen immer seltener zustande.

Die „zusammenfassende Meldung“
Ab 2010 gilt die ZM auch für Dienstleistungen!


2009:

Unvermeidbar! Unverzichtbar!
Wie jedes Jahr: Die Checkliste zum Jahreswechsel!

Steuern sparen durch Spenden
Die neue Regelung:
Ende Juli 2009 hat das Bundesministerium für Finanzen (BMF) eine lange Liste an steuerlich begünstigte Spendenempfänger veröffentlicht.

Im Falle einer Pfändung
Was dem Dienstnehmer seine Lohnpfändung ist dem Unternehmer seine Drittschuldnererklärung.

Über das Ende der KEG und OEG …
… und was zu tun ist.

Interessante Leistungen des AMS
Die Aufgabe des Arbeitsmarktservices ist es, Job- und Personalsuchende zusammen zu bringen.

Änderung betreffend Umsatzsteuer im Binnenmarkt ab 2010
Das Umsatzsteuergesetz – auch für den Experten ein schwieriges Rechtsgebiet, was die Details betrifft – wird wieder einmal größeren Änderungen unterzogen.

Berufungsfrist versäumt? Was nun?
Wenn Sie vom Finanzamt einen Steuerbescheid erhalten, sollten Sie diesen auf Richtigkeit prüfen. Ab dem Tag der Zustellung haben Sie einen Monat Zeit zu berufen, wenn Sie der Meinung sind dass etwas nicht passt, oder wenn Sie selbst vielleicht einen Fehler gemacht haben.

Die Eckpunkte der Steuerreform 2009
Das Wichtigste in Kürze:

Repräsentationsspesen
Die angenehmsten Betriebsausgaben sind meist keine!!!!

Hausverlosungen – der neue Trend
Eine Topliegenschaft um knapp 100 Euro erwerben, oder vielleicht eine Luxuslimousine um 20 Euro. Mit ein wenig Glück geht das. Verlosungen sind der neue Trend um Liegenschaften oder Wertgegenständen an den Mann oder an die Frau zu bringen. Grund genug sich mit der Materie genau auseinander zu setzen.


2008:

Die Änderungen im Insolvenzrecht
Bis dato gab es in Österreich zwei Gesetze und zwei Verfahren, die die Vorgangsweise bei insolvent gewordenen Unternehmen regelten. Das Konkurs- und das Ausgleichsverfahren.

Berufungsfrist versäumt? Was nun?
Wenn Sie vom Finanzamt einen Steuerbescheid erhalten, sollten Sie diesen auf Richtigkeit prüfen. Ab dem Tag der Zustellung haben Sie einen Monat Zeit zu berufen, wenn Sie der Meinung sind dass etwas nicht passt, oder wenn Sie selbst vielleicht einen Fehler gemacht haben.

Repräsentationsspesen
Die angenehmsten Betriebsausgaben sind meist keine!!!!

Hausverlosungen – der neue Trend
Eine Topliegenschaft um knapp 100 Euro erwerben, oder vielleicht eine Luxuslimousine um 20 Euro. Mit ein wenig Glück geht das. Verlosungen sind der neue Trend um Liegenschaften oder Wertgegenständen an den Mann oder an die Frau zu bringen. Grund genug sich mit der Materie genau auseinander zu setzen.

AMS-Förderungen und ihre steuerliche Behandlung
Jeder Unternehmer sollte die Förderungen, die das Arbeitsmarktservice gewährt, nutzen, soweit diese in die Unternehmensstruktur passen. Aber welche gibt es und wie sind sie steuerlich zu behandeln?

„Was alles nicht geht“!
Ausgaben, die die Finanzbehörde NICHT anerkennt

Vorteile und Nachteile einer GmbH
Genauso wie es kein gutes oder schlechtes Wetter gibt, sondern nur passende oder unpassende Kleidung, gibt es keine schlechten, guten oder sogar besten Rechtsformen.

Wichtige Neuerungen 2008 – quer durch den Gemüsegarten!
Ab 2008 sind auch selbständig Erwerbstätige in die Mitarbeitervorsorge eingebunden.

Anmeldung zur Sozialversicherung vor Arbeitsantritt
Ab 01.01.2008 ist jeder Dienstnehmer vor Arbeitsantritt zur Sozialversicherung anzumelden.

Freibetrag für investierte Gewinne ab 2007
Das Wichtigste in kürze

Ein kurzer Überblick über die Beschäftigungsverhältnisse
Teil 2:
In der letzten Ausgabe habe ich das klassische Dienstverhältnis und die Besonderheiten des geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses beschrieben.

Ein kurzer Überblick über die Beschäftigungsverhältnisse
Teil 1:
Ist es das klassische Dienstverhältnis oder vielleicht ein freies Dienstverhältnis oder soll man sich mit dem Auftragnehmer nicht auf einen Werkvertrag einigen?

Kaufen oder Mieten oder Kaufen und Mieten
Teil 2:
Warum das so ist und wie man diese Steuerzahlung vermeiden kann, darum geht es im Folgenden:

Kaufen oder Mieten oder Kaufen und Mieten?
Teil 1:
Vielleicht haben Sie sich schon die Frage gestellt: Was ist günstiger? Soll ich mir ein Büro mieten oder kaufen? Und wenn ich mich für den Kauf entscheide, was ist dann steuerlich zu beachten?

Chef/in sein, Chef/in werden
Für Kleinunternehmer ist die Qualität der Mitarbeiter von ganz besonderer Bedeutung. Von der klaren Jobdefinition über die professionelle Suche bis zur zielorientierten Mitarbeiterführung gibt es genug Werkzeuge, mit denen Sie Ihr Personal bestmöglich managen können.

Was Sie über Leasing wissen sollten
„Leasing ist so ein Mittelding aus kaufen und mieten und außerdem soll es steuerlich sehr günstig sein“.

Neuigkeiten bei der Investitionszuwachsprämie
Nein, das ist kein Schreib- oder Druckfehler!

Das Unternehmensstrafrecht
Am 01.01.2006 ist ein für Österreich neues Gesetz in Kraft getreten, das auf den schönen Namen „Verbandsverantwortlichkeitsgesetz“ hört.

Was 2007 alles neu ist!
Seit Beginn des Jahres 2007 haben wir nicht nur eine neue Regierung, auch im Bereich der Steuergesetzgebung hat sich einiges getan.

Der neue Investitionsfreibetrag
Für bilanzierende Unternehmer gibt es die Möglichkeit, der begünstigten Besteuerung des nicht entnommenen Gewinnes.

Lehrstellenförderung
Die Blum-Prämie des AMS wird bis Mitte 2007 verlängert!

Die britische Limited
Ist die britische Limited eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit beschränkter Haftung?

„Herr Ober, die Rechnung bitte!“
Eine Frage, die vielen Unternehmern unter den Fingernägeln brennt, ist die, unter welchen Umständen Restaurantrechnungen steuerlich absetzbar sind.

Wenn einer eine Reise tut
In einer der letzten Ausgaben habe ich über die Problematik der Reisekosten bei Dienstnehmern geschrieben.

Und wieder eine neue Meldepflicht!!
Sie kennen die Instrastat Meldungen? Mit diesen wird der europäische Warenverkehr statistisch erfasst.

Steuern sparen im Scheidungsfall
Im Jahr 2004 endeten statistisch gesehen 46 von 100 Ehen vor dem Scheidungsrichter.

Die Dienstreise
Ist jedes Verlassen des Arbeitsplatzes schon eine Reise?

Über die Rechte der Dienstnehmer beim Betriebsübergang
Im AVRAG (Arbeitsvertragsrechtsanpassungsgesetz)sind die Rechte der Dienstnehmer(innen) bei einem Betriebsübergang geregelt.

Der Dienstleistungscheck
Zurzeit arbeiten mehr als 150.000 Personen in Privathaushalten.

Das neue Unternehmensgesetzbuch!
Das gute alte Handelsgesetzbuch (HGB) ist in die Jahre gekommen.

Über die UID-Nummer …
… und warum sie immer wichtiger wird.

Umsatzsteuer bei Softwareverkauf
Software ist mit 20 % Umsatzsteuer belastet und nicht mit 10 %.

„Die kalte Progression“
In dieser Ausgabe möchte ich einmal davon absehen, Ihnen Tipps zum Steuersparen zu geben. In folgendem werde ich Ihnen ein Phänomen erläutern, das man „kalte Progression“ nennt.

Elektronische Rechnung und digitale Signatur
Seit dem 23. Dezember 2003 ist bei vielen Eingangsrechnungen der Vorsteuerabzug in Gefahr; nämlich bei allen elektronischen Rechnungen, die keine digitale Signatur tragen.

Basel II – Was ist das eigentlich?
Das Reizwort „Basel II“ hört man immer häufiger von seiner Hausbank und zwar meistens, wenn es um eine negative Antwort auf eine Kreditanfrage geht.

Business in der Slowakei
Viele Unternehmer überlegen seit dem EU-Beitritt der Slowakei, ihr Unternehmen oder zumindest einen Teil davon in dieses „Steuerparadies“ zu verlegen. Geht das überhaupt? Wenn ja, wie und handelt es sich tatsächlich um ein Steuerparadies?

Ein Geschenk für Klein- und Mittelbetriebe
In Zeiten wie diesen, wo man überall nur von Einsparungen und Kürzungen hört, kommt es einem etwas komisch vor, wenn man von einer positiven Neuerung hört.

Sommerzeit – Ferialpraktikantenzeit
Kaum steigen endlich die Temperaturen, fallen sie wieder in Scharen über unsere Unternehmen her: die Ferialpraktikanten.

Gedanken eines GmbH-Geschäftsführers
Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es eigentlich für einen Geschäftsführer einer GmbH, um möglichst wenig Einkommensteuer und Sozialversicherung zu bezahlen?

Neues vom Auto
Bekannte Autohersteller haben intensiv damit geworben, dass ihre SUV`s (Sport Utility Vehicles, früher auch Off-Roader genannt) sowohl von der NOVA befreit sind, als auch zum Abzug der Vorsteuer berechtigen. Ist das wirklich so?